Namasté!

Es ist ein so unglaublich tiefgreifender Satz von einem der größten spirituellen Lehrern unserer Zeit – und diesen möchte ich heute mit dir teilen. In diesem Satz geht es um das tiefste Gefühl in unserem Herzen; ein Gefühl, mit dem wir alle geboren wurden. Im Prinzip repräsentiert es alles und jeden – Liebe.

“Liebe ist das Erkennen von Eins-Sein;
die Wahrnehmung, dass ihr dasselbe Bewusstsein teilt.“

(Eckhart Tolle)

Jeder von uns hat wahrscheinlich seine ganz eigene Definition davon, was Liebe für ihn bedeutet. Als ich Eckhart Tolle über dieses Thema sprechen hörte – seine Auffassung bzw. Definition von Liebe – flossen seine Worte regelrecht durch meinen Körper; sie haben mich im wahrsten Sinne des Wortes im Herzen getroffen. Dieser Satz trat so tiefgründig mit mir in Resonanz: Den Zustand des Eins-Sein mit der anderen Person wahrzunehmen, mit allem um dich herum, während du erkennst, dass ihr das selbe Bewusstsein teilt. Aber was bedeutet das eigentlich?

Wir fassen Liebe oftmals und überwiegend als ein Gefühl auf, das wir mit unserem Partner in einer (Liebes-)Beziehung erleben. Dieses Gefühl taucht meist in Form von Verlangen auf: Wir sehnen uns nach jemanden, der eine Lücke in uns füllen soll; der unsere Bedürfnisse nach dem ein oder anderen Verlangen stillen soll; wir suchen nach Aufmerksamkeit, nach Zeit und körperliche Berührungen; wir halten verzweifelt Ausschau nach jemanden, der uns „ganz“ machen – uns ergänzen – soll; Es geht im Prinzip meistens um Bedürftigkeit. Um die Bedingung, den anderen zu brauchen, sodass wir uns geliebt fühlen. Wir sind auch in gewisser Weise darauf konditioniert, was „Liebe“ zu bedeuten hat. Und diese Kondition stammt aus unserer Ego-Perspektive. Es ist dieses Verlangen, das sagt: Ich will jemanden oder etwas. Aus dieser Sichtweise heraus siehst du den anderen als etwas von dir Getrenntes; diese Wahrnehmung von „der andere“ führt zu diesem verzweifelten Bedürfnis, die Person bei dir haben zu wollen, was nahezu eine Art Besitztums-Charakter annimmt, um den bedürftigen, einsamen Teil in dir zu komplettieren. Allerdings wird nichts und niemand dazu fähig sein, diese Lücke in dir zu füllen, denn im Prinzip BIST du schon vollkommen vollständig. Das bedeutet jetzt nicht, dass Beziehungen unnötig sind, nein. Es bedeutet lediglich, dass dieses Gefühl von Liebe in einer viel tiefgreifenden Weise erfahren werden kann. Aus dem Zustand der bereits vorhandenen Fülle und Vollständigkeit heraus. Und dieses Gefühl muss sich nicht auf diese eine einzige Person, mit der du in einer Liebesbeziehung stehst, beschränken.

Liebe kommt in dem natürlichen Zustand der Gegenwärtigkeit zum Vorschein; wenn der „andere“ nicht länger als „anders“ wahrgenommen wird. Wenn das Gefühl von Getrennt-sein, d.h. wenn du dich mit deinen Gedanken identifizierst, erlöscht. Das ist der Punkt, an dem du erkennst, dass es keinen „anderen“ gibt; wenn du lediglich feststellst, dass diese andere Person einfach ein weiterer Ausdruck eines menschlichen Wesens aus diesem gesamten Bewusstsein heraus darstellt. Wenn die stetig anhaltenden Gedanken von Identifizierung, Klassifizierung, Bewertung, etc. in den Hintergrund treten und du dieses Gefühl der reinen, angeborenen, bedingungslosen Essenz des „anderen“ wahrnimmst, das mit dir in Resonanz tritt.

Eckhart Tolle äußert sich außerdem wie folgt zu dem Thema,

„Wahre Liebe ist ein Daseinszustand, zu dem es keinen Gegensatz gibt, weil sie jenseits vom Verstand ist.
Wir suchen im Außen nach Erfüllung. Sicherheit, Wertschätzung und Liebe, doch der wahre Reichtum liegt im Inneren. (…)

In der Stille der Gegenwart kannst du deine eigene formlose und zeitlose Realität
als das ummanifestierte Leben wahrnehmen, das deine physische Form ausmacht.
Du kannst dasselbe Leben tief im Innen jedes anderen Menschen und Lebewesens spüren.
Du siehst über den Schleier von Form und Trennung hinweg (…)“

Hast du jemals einer Person so tief in die Augen gesehen und dabei gespürt, dass sie dich weder bewertet noch in irgendeine konventionelle Schublade steckt? Aber sie sieht und berührt deine Seele, einfach durch ihre Präsenz. Dass die Energien von euch beiden miteinander verschmelzen und dein Herz dieses tiefe Gefühl von Vertrautheit, Vertraulichkeit und Wärme wahrnimmt. Dabei kommt es zu einem Punkt, an dem es sich selbst erlaubt, sich weiter und weiter zu öffnen – so wie eine Blume im Frühling, wenn sich ausreichend Sonnenstrahlen bekommt. Ein Moment, in dem ihr – du als „ganzes Wesen“ und die andere Person als „ganzes Wesen“ – euer Eins-Sein erkennt. Ein Einheit, in der es keine Grenzen, keine Limitierungen, keine unnötigen Erwartungen, keine Bewertungen, keine konditionierten Vorschriften, keine Trennung gibt. Dieses Gefühl erlaubt es dir, so unglaublich viel von dieser Energie an reiner Liebe aufzusaugen; und du fängst an, deine eigene reine, angeborene, bedingungslose Liebe ins Außen auszustrahlen. Alles, was im Leben von Wertigkeit ist, vermehrt sich, sobald wir es geben. In diesem Moment ERINNERST du dich daran, wie sich wahre Liebe wirklich anfühlt. Genau, weil die „andere“ Person lediglich einen Spiegel darstellt und dich daran erinnert, was schon längst und immer in dir steckt.

Mit dieser Erfahrung wirst du nicht bloß dazu fähig sein, dieses limitierte Gefühl von „temporärem Vergnügen“ zu erleben, was deine Sehnsüchte und Bedürfnisse befriedigt. Du wirst vor allem diese gesegnete Freude, tiefe Zufriedenheit in dir und zusammen mit deinem Partner erfahren dürfen…mit deinen Kindern, deinem Hund, in deinem Garten, … einfach mit allem um dich herum.

~~~

Was bedeutet „Liebe“ in deinen Augen? Gibt es Worte, mit denen du dieses wunderschöne, kraftvolle, tiefsinnige Gefühl wiedergeben kannst? Mich würde auch deine Meinung zu Eckhart’s Beschreibung interessieren.

„Dein Herz ist das Licht dieser Welt.
Lasse nicht zu, dass dein Verstand dieses Licht für immer versteckt.“

Ich sende dir reine Liebe tief aus meinem Herzen heraus.

Om śānti, śānti, śānti!
Namasté,

deine Isabel!

 

 

Literatur

Eckhart Tolle. The power of Now: A guide to Spiritual Enlightenment. Yellow Kite (2016)

6 thoughts on “Quote-Spiration #2”

  1. Liebe Isabel!

    Das war eine wunderschöne Erklärung der Liebe im Spiegelbild des Partners. .Genau das ist es, der Partner zeigt uns die Liebe, die schon immer in uns da war und da ist.. Doch wir glauben, der andere gibt uns diese Liebe und wir machen uns dadurch natürlich abhängig..

    Wunderschön erklärt, meine liebe Isabel.,

    hdfl, deine Mum!

    1. Liebe Mama,

      es freut mich sehr zu hören/lesen, dass du aus meinen Worten (Zeilen) etwas für dich erkennen bzw. mitnehmen konntest.
      Danke für dein wundervolles Kommentar.

      Beste Grüße & alles Liebe nach AT,
      deine Isabel!

    1. Vielen lieben Dank, Sandra!
      Es freut mich immer wieder zu hören, dass du meine Zeilen liest und daraus etwas für dich mitnehmen kannst.
      Fühl dich gedrückt.
      Namasté <3 deine Sis!

    1. You’re so welcome!
      Your words always touch my heart so thoroughly. Love is the ultimate topic of all existence and I enjoyed writing about my perception and my beliefs in alignment with Eckhart’s words.

      Lots of love to you, my bestie! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Holistic Health

Lasst uns gut sein zum Körper, damit die Seele gerne in ihm wohne.
(Theresa von Ávila)

Isabel Maria

Mindset

Unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. 
(Dieter Broers)