Höre zu | Deine Intuition spricht zu dir

Hattest du schonmal das Gefühl, dass etwas unstimmig ist, obwohl es das logischste war, was du je hättest machen können? Hat es sich so angefühlt, als wäre es nicht richtig für dich? Oder hattest du schonmal die Erfahrung gemacht, dass du aus einem inneren Gefühl heraus etwas unbedingt tun wolltest – ja, regelrecht „musstest“ – aber du hast es aus einem verstandesmäßigen Grund heraus nicht getan? Oder hast du schon das ein oder andere Mal die schlechten Energien einer Person um dich herum wahrgenommen, deine eigenen aber trotz dieser Wahrnehmung nicht geschützt und hast dich in eine vermeidbar unangenehme Situation bringen lassen?

Manche nennen es das Bauchgefühl, andere den sechsten Sinn oder einfach nur „deine Intuition.“ Lasst uns nicht lange um den heißen Brei herumreden,  fangen wir direkt mit dem heutigen Thema an, das mich persönlich sehr bewegt. Lehne dich zurück, entspanne und höre zu …

 

 

 

 

~ Intuition: Was ist das überhaupt? ~


Auf der Suche nach einer Bedeutung des Wortes Intuition stoßen wir auf viele Definitionen. Allerdings bringt der Begriff Definition selbst schon seine Limitierungen mit sich; denn Definitionen beziehen sich auf einen logischen, rationalen Ansatz, was die wahre Bedeutung so mancher Begriffe einschränkt. Wenn wir uns beispielsweise die Beschreibung des Wortes „Intuition“ aus dem Wörterbuch ansehen, finden wir folgende: Intuition ist die Fähigkeit, etwas ohne logische Erklärung sofort zu verstehen. Dieser Beschreibung nach kann man lediglich schlussfolgern, dass irgendetwas irgendwie von statten geht, ohne eine weiterführende Erklärung zu erhalten.

Deepak Chopra, ein Experte in beiden Disziplinen, Spiritualität und Wissenschaft, geht einen Schritt weiter und erklärt uns Intuition wie folgt:

“Intuition ist die Stimme der Wahrheit, Ermächtigung und Integration. Eine Form von Intelligenz, die über den rationalen Verstand hinaus geht, aber dennoch in Kontext und Bezug steht. Diese Intelligenz stammt förmlich aus der universellen Intelligenz und ist somit ortsunabhängig.“
(Deepak Chopra)

Somit können wir also sagen, dass diese innere Stimme oder eher dieses innere Gefühl weit über unseren Verstand hinaus geht. Es handelt sich vielmehr um ein tiefes Wissen das aus einer anderen Quelle stammt als das, was wir theoretisch gelernt oder in unserem bisherigen Leben erfahren haben. Es ist mit unserem Unterbewusstsein verbunden. Eine Fähigkeit, wahres Wissen zu empfangen. Genau! Nur wenn wir empfangsbereit sind, werden wir den Schlüssel zu unserer Intuition finden. Aber bevor wir schon mit der Frage nach dem „Wie“ starten, möchte ich dir gerne noch einen tieferen Einblick in meine eigene Ansicht zu diesem wundervollen Geschenk – unserer Intuition – geben.

 

 

 

 

 

~ Intuition: Meine persönliche Auffassung ~


Meiner Meinung nach ist Intuition die mächtigste Quelle, mit der sich jeder einzelne Mensch verbinden kann. Der Zugang zu deiner Intuition war bereits von dem Moment deiner Geburt an vorhanden. Allerdings haben wir uns irgendwann nach und nach von diesem wichtigen Aspekt – unser Sein, unser höheres Selbst – entfernt.

“Deine Intuition ist die Sprache deiner Seele.”
(Kute Blackson)

Aber was meine ich eigentlich mit dem höheren Selbst? Dein höheres Selbst repräsentiert deine wahre, reine, angeborene Essenz, welche über ein starkes Band mit dem Universum, d.h. unser ursprünglichen Quelle des unendlichen Bewusstseins, verbunden ist. Wenn du dich dieser Form der Existenz bewusst bist, wirst du dich deiner führenden Stimme öffnen können. Wenn du bewusst durchs Leben gehst, wirst du verstehen, dass wahres Wissen nicht ausschließlich von Büchern, Theorien, Hypothesen, Daten und Fakten stammt, welche auf dem menschlichen Verstand basieren. Dann wirst du die Fähigkeit des „Zuhörens“ kennenlernen. Zuhören, was die Stimme deines höheren Selbsts – verbunden mit der endlosen Quelle – dich wissen lassen möchte. Man könnte eigentlich sagen, dass deine Intuition eine Art Kommunikation des Universums zu dir ist, die dich Schritt für Schritt durchs Leben führt. Es ist ein natürliches Geschenk, das wir alle in uns tragen. Es ist DAS ultimative Wissen, das uns die Antworten auf jede einzelne unserer Fragen, auf denen wir für gewöhnlich verzweifelt herumkauen, geben kann.

„Da gibt es eine Stimme, die keine Worte benutzt. Hör ihr zu.“
(Rumi) 

Nun stehen wir aber vor folgendem Szenario: Jeder von uns kämpft immer wieder mal im Leben mit Herausforderungen, vor die wir gestellt werden. Keiner von uns hat zu jeder Zeit immer sofort eine Antwort auf solche Problemstellungen parat. Und was ist in der Regel der erste Schritt, den wir in Richtung Problemlösung gehen? Ja, natürlich: Wir versuchen, auf das Wissen in unserem Kopf zurückzugreifen. Wir denken und denken, wir fangen an zu zweifeln, bekommen Panik, usw. Wenn du immer und immer wieder auf deinen Verstand zurückgreifst, wirst du wahrscheinlich verwirrt bleiben oder sogar noch verwirrter werden. Ganz einfach, weil dein Kopf die ganze Zeit mit Gedanken beschäftigt ist; weil in deinem Kopf Dualität herrscht; diese Gedanken kommen und kommen und kreisen ohne ein einziges Mal still zu stehen.

„Der einzige Grund, weshalb dein Verstand sein endloses Gedankentreiben nicht beendet
ist, weil du nicht aufhörst, ihm zuzuhören!“
(Guy Finley)

Und wenn wir in unserem eigenen Kopf keine zufriedenstellenden Antworten erhalten, suchen wir nach Hilfe im Außen. Ärzte werden für gesundheitliche Beschwerden konsultiert, Psychologen bei mentalen Problemen, Medikamente werden eingenommen, um unsere tieferen, zugrundeliegenden Probleme zu betäuben, usw. Ich sage an der Stelle nicht, dass Ärzte und Psychologen nicht notwendig oder wichtig sind – ganz und gar nicht. Was ich damit sagen möchte, ist lediglich, dass wir unsere eigene Verantwortung oftmals viel zu schnell komplett abgeben und in die Hände eines Fremden legen. In diesem Augenblick schlüpfen wir direkt in die Rolle des Opfers. In dieser Abhängigkeit haben wir keinerlei Macht über uns selbst mehr. Wir verhalten uns vielmehr wie Marionetten in den Händen eines Anderen, der uns nicht annähernd so gut kennt wie wir uns selbst kennen.

Mit ziemlicher Sicherheit hat jeder von uns schon solch eine Situation im Leben erfahren. Du glaubst, du seist komplett hilflos, fühlst dich jemandem oder etwas ausgeliefert, unfähig, Antworten auf deine Fragen zu erhalten. Und wenn keine Lösung in Sicht ist, sehen wir uns in dieser Abwärtsspirale im Leben. Die einzige Möglichkeit des Entkommens scheint Widerstand zu sein: wir ignorieren das Problem, widersetzen uns bzw. lenken uns mit Dingen im Außen ab. Wir „essen“ die Probleme weg, wir „trinken“ sie weg, wir „spielen“ sie weg – aber in Wahrheit betäuben wir uns nur selbst, um das Gefühl dahinter nicht fühlen und das Problem nicht sehen zu wollen. Was passiert als Nächstes? Alles, wogegen du dich widersetzt, bleibt weiter bestehen. Die Intensität deiner Probleme nimmt zu. Dieses unerträgliche Gefühl in dir wächst und wächst. Die Abwärtsspirale nimmt ihren eigenen Lauf. Was zum Teufel soll ich denn verdammt nochmal tun?

„Es ist eine Eigenschaft von Weisheit, Dinge nicht als ausweglos zu sehen.“

Auch wenn du denkst, nicht zu wissen, was der nächste Schritt ist. Vielleicht bist du rein rational sogar davon überzeugt, dass es schlichtweg keine Antwort oder Lösung gibt. Wie dem auch sein soll, ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: Da gibt es einen Teil ganz tief in dir, der alles weiß! Die Frage ist vielmehr: Hörst du dieser Stimme zu? Vertraust du dich deinem höheren Selbst an?

Jetzt wirst du dich mit Sicherheit fragen: Aber wo ist diese Stimme? Wie kann ich sie finden?

 

 

 

 

 ~ Wie du die Verbindung zu deiner Intuition aufbaust ~


Der allererste Schritt, der mir selbst auf meinem Weg geholfen hat, ist zu akzeptieren, dass die Gedanken in deinem Kopf und deine Sinne limitiert sind. Dein Gedankenkonstrukt ist nicht alles, was im Leben zählt und worauf du in jeder Situation zurückgreifen musst. Es gibt weitaus mehr, das wir nicht sehen, hören, riechen, schmecken oder physisch angreifen können. Werde dir darüber bewusst, dass deine dreidimensionale Wahrnehmung von dieser Welt, die in deinem Gehirn verarbeitet und wiedergegeben wird, nicht alles unserer Existenz ist; dass dein Kopf nicht dazu fähig ist, alle Antworten zu kennen. Aber dass da eine höhere Macht existiert, die dir Unterstützung geben und dich führen kann. Alleine durch die Tatsache deiner Akzeptanz und des Öffnens, ladest du bereits deine Intuition ein, dich wieder anzunähern; etwas lauter zu kommunizieren.

„Die beseelte Hingabe öffnet das Tor zum Empfangen.“
(Panache Desai)

Da dein Kopf ständig damit beschäftigt ist, Szenarien in der Zukunft auszumalen, die dich teilweise in Angst versetzen oder dich in Situationen aus der Vergangenheit versetzt, in denen du vor Problemen standest, ist der nächste wichtige Schritt, deine Gedanken zum Ruhen zu bringen. So weit so gut – das ist jetzt die wahrscheinlich herausforderndste Aufgabe, vor der wir stehen, nicht wahr? Um diesen Punkt der inneren Ruhe, der Stille zu erfahren, dazu bedarf es tägliches Üben. Es bedarf Geduld und Kontinuität. Aber der unglaubliche Lohn, den du dadurch erhalten wirst, ist die Mühe wert. Finde jeden einzelnen Tag ein paar Momente, in denen du für dich ganz eine bist. Keine Ablenkungen. Setze dich nieder und lenke deine Konzentration dich auf einen Punkt. Atme. Werde dich der Stille bewusst. Werde dich dir selbst bewusst.

„Höre auf die Stille. Sie hat so viel zu sagen.“
(Rumi)

Mache dir klar, dass du IMMER mit dieser Intelligenz verbunden bist. Die Frage ist vielmehr, ob du diese Verbindung annimmst. Ob du dich ihr anvertraust und bereit bist, ihr zuzuhören, um mit dieser wundervollen Kraft Hand in Hand zusammenzuarbeiten. Mache dir auch bewusst, dass es sich dabei nicht um eine externe Kraft handelt, die dir vielleicht einen Besuch abstattet und dann wieder verschwindet. Nein. Diese Kraft ist IN dir. Du BIST sie. Du trägst sie die ganze Zeit mit dir – in dir. Immer. Für ewig.

„Deine Gedanken sind begrenzt, deine Seele ist unendlich.“

Wenn du dich nun dafür entscheidest, dich deinem höheren Selbst anzuvertrauen, fange an, mit ihm zu kommuzieren. Das mag nun auf den ersten Blick sehr komisch klingen. Aber warum nicht einen Versuch starten? Aus meiner eigenen Erfahrung heraus kann ich dich nur dazu ermutigen, diese Verbindung einzugehen. Fange an, mit deiner inneren Intelligenz zu sprechen. Sag dir selbst, dass du bereit bist, offen bist, dass du gewillt bist ihr zuzuhören und wahrnzunehmen, was sie dir mitzuteilen hat. Sei geduldig, aber gleichzeitig gewillt. Gehe in diese Erfahrung … spüre hin.

 

 

 

 

 

~ Intuition: Meine eigene Erfahrung ~


Irgendwann kam es zu dem Punkt in meinem Leben, als ich angefangen habe, mich komplett darauf zu konzentrieren, was in der Außenwelt passiert. Was machen all die anderen? Welche Empfehlungen und Konventionen bekomme ich auf meinem Weg mit? Und ohne viel davon zu hinterfragen, fing ich an, allem Möglichen nachzugehen, was ich für passend im Sinne der Außenwelt und unserer Gesellschaft hielt. Allerdings gab es unzählige Momente, in denen ich mich vollkommen aus dem Gleichgewicht fühlte. Nicht im Einklang mit dem, was ich im Innen fühlte. Mein konditionierter Kopf fing aber immer gleich damit an, mir Geschichten zu erzählen, was für mich richtig sei, wie ich mich verhalten solle, welche Entscheidungen ich treffen solle und was andererseits vollkommen irrational und somit unmöglich sei.

Mein Tiefpunkt war die körperliche Abwärtsspirale während meiner Ausbildung in der Apotheke. Meine Intuition war nicht annähernd zum Greifen nahe, weshalb keine Möglichkeit mehr absehbar war, einzuschreiten und mich vor einer unbequemen Wahrheit zu schützen. Somit war es mein Körper als letzte Instanz von meinem höheren Selbst, der mir im wahrsten Sinne des Wortes einen kräftigen Schlag in die Magengrube gab – denn es war mehr als offensichtlich, dass ich komplett von meinem Weg abgekommen war. Ich wurde schwächer und schwächer, habe unter diversen körperlichen Beschwerden gelitten und kam zu einem Punkt, an dem ich nicht mehr darüber hinwegsehen konnte. Das war der Zeitpunkt in meinem Leben, an dem ich realisiert habe, dass es keine Lösung ist, seine Probleme zu ignorieren. Ich fing damit an, in meinem Kopf nach Lösungen zu suchen, was mich nicht nur mehr verwirrte, sondern regelrecht verrückt machte. Nachdem ich im Anschluss im Außen nach einem Strohhalm – jeglicher Hilfe – zu greifen versuchte, hat es einige Jahre gedauert, bis ich eines verstanden habe: Ich habe auf meinem bisherigen Weg immer versucht, die Erwartungen anderer zu erfüllen und mich anzupassen; habe mich in das Korsett der Gesellschaft schnüren lassen, was alles andere als mein eigener Weg war. Unterstützung fand ich vor allem in meiner Yogapraxis und durch spirituelle Lehrer, wobei ich nach und nach wieder mehr Zugang zu meinem Selbst fand …

„Lehrer öffnen dir die Tür, aber du musst den Raum selbst betreten.“
(Zen Proverb)

Nachdem ich einige intuitive Entscheidungen getroffen habe, konnte ich diesem Gefühl langsam mein Vertrauen schenken. Es gab mir ein Gefühl von Sicherheit. Ein tiefer innerer Frieden. Die Entscheidung, dieser inneren Stimme Raum zu geben und ihr zuzuhören, hat mein Leben deutlich verändert; denn sie hat mich auf meiner bisherigen Reise sehr bewusst und wundervoll geführt. Damit möchte ich nicht gleichzeitig sagen, dass ich immer sofort alle Antworten auf meine Fragen habe – jede Situation ist immer ein Prozess. Aber eine einzige, ganz wichtige Sache habe ich dabei gelernt: Ich muss nicht immer alles mit meinem rationalen Verstand lösen. Ich erlaube mir, mich einer größeren Kraftquelle hinzugeben … meine ganzheitliche Yogapraxis habe meine Fähigkeit dieser Hingabe und dieses In-mich-Kehrens deutlich vertieft. Ich würde es regelrecht als meinen Anker im Leben bezeichnen, als eine unglaubliche Unterstützung, auf die ich mich jederzeit verlassen kann. Als Teil vom Yoga ist es vor allem die Meditation, die mich mit meinem höheren Selbst verbinden kann. In Stille zu sitzen. Nur ich ganz alleine. Die Augen geschlossen. Den Fokus nach innen gerichtet. Die aktiven Gedanken zu beruhigen. Atmen.

„Stille ist nicht leer. Sie ist voll von Antworten.“

Alles ist bereits da. Jede einzelne Antwort auf all deine Fragen. Öffne dich. Lerne diese Kraft in dir kennen. Bleibe dran. Vertraue. Und höre zu!

 

 

 

 

 

~ Fazit: Deine Intuition spricht immer zu dir ~


Ist es nicht ein so unglaublich machtvoller Aspekt in unserem Leben? Es hört sich nicht nur zu gut an, um wahr zu sein; es IST wahr. Du weißt um soviel mehr als du es je erahnen würdest. In dir schlummert ein Teil der großen Unendlichkeit, denn du bis mit dieser unendlichen Quelle des Universums verbunden. Dort steckt die gesamte Wahrheit. Sobald du aus der Tiefe deiner Intuition heraus handelst, wirst du in dem Fluss des Lebens geführt. Alles wird deutlich weniger Anstrengung benötigen, viel mehr im Gleichgewicht und mit deiner eigenen Wahrheit konform sein.

Fange an zu akzeptieren, dass du nicht an die Grenzen deiner Gedanken gebunden und von niemand anderem abhängig bist. Entscheide dich für Offenheit. Entscheide dich zu empfangen, was auch immer von innen hochkommt. Nimm‘ dir Zeit, um in dich hinein zu spüren. Schenke den Signalen deines Körpers Aufmerksamkeit. Sei immer ehrlich mit dir selbst. Stelle fragen und verweile in Stille. Hör zu!

Je mehr du dir selbst vertraust, desto mehr wird deine Intuition aufblühen können. Sie wird sich verstärken. Du wirst dich mehr und mehr authentisch fühlen, DEINE Wahrheit leben können, weil du dich mit ihr verbunden fühlst. Du wirst dazu bereit sein, über deine Grenzen zu gehen, das nächste Level zu erreichen. Und du wirst Magie erleben!

Du wirst geführt. Du wirst durchs Leben geführt. Vertraue. Gebe dich hin. Spüre in dich hinein. Und höre zu.

Alles Liebe & Namasté,

deine Isabel!

3 thoughts on “Höre zu | Deine Intuition spricht zu dir”

  1. Liebe Isabel
    ich bin erst vor kurzem auf Deine seite gestossen (dank der Ecodemy). Es ist spannend wie doch eines zum anderen kommt, wohin uns das Universums bringt. Jede Entscheidung hat eine Ursache und Konsequenz. Nun bin ich hier und ich freue mich so sehr diese Worte , Deine Worte gefunden zu haben. Sie helfen mir wirklich in einer Situation des Umbruchs, der Veraenderung wo ich nicht so richtig weiss in welche richtung ich gehen soll, auch weil ich doch so viele Dinge gar nicht beeinflussen kann aber mir dennoch gedanken darueber mache. Ich danke Dir fuer diese Worte und versuche auch meinen Punkt der Stille zu finden, zu mir zu finden. Danke, Anja

    1. Einen wunderschönen Tag, liebe Anja!

      Ganz, ganz lieben Dank für deine bezaubernden Worte, die mich wirklich sehr berührt haben. Freut mich, dass du meine Seite entdeckt hast und daraus etwas für dich mitnehmen kannst.

      Du hast es sehr schön formuliert! Anders ausgedrückt hat alles im Leben seinen Sinn und wir ziehen immer genau das an, was wir ausstrahlen.
      Veränderungen im Leben sind in gewisser Weise eine Notwendigkeit, denn ohne würden wir uns nicht als Persönlichkeit weiterentwickeln. Unser Inneres strebt nach neuen Erfahrungen, während uns unser Verstand immer in der vertrauten Komfortzone halten möchte. Du kannst diese (notwendigen) Veränderungen als ein Geschenk ansehen und im Inneren, in Momenten der Ruhe, findest du auch die passende Antwort für dich…für den nächsten Schritt. Vertraue auf deine innere Weisheit.

      Alles erdenklich Liebe für dich!
      Namasté,
      deine Isabel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Holistic Health

Lasst uns gut sein zum Körper, damit die Seele gerne in ihm wohne.
(Theresa von Ávila)

Isabel Maria

Mindset

Unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. 
(Dieter Broers)