Book-spirations #2 | Die Vier Versprechen

Bringst du in deinem Leben dein inneres Selbst zum Ausdruck?

Oder fühlst du dich als Opfer in dieses Lebenskorsett eingeschnürt? Kennst keinen konstruktiven Ausweg, der dich in Richtung Freiheit und gleichzeitig Sicherheit führt?

Durch die Annahme, dass das, was wir an Gedankenstrukturen von der Gesellschaft übernehmen, richtig sei, geben wir uns selbst Versprechen ab. Versprechen, nach denen wir unbewusst handeln. Versprechen, die jedoch NICHT immer für uns arbeiten.

Die Tolteken, ein mexikanisches Kulturvolk, sehen unsere Weltanschauung als einen kollektiven Traum an. Ein Traum, in den wir hineingeboren werden. Der unsere Lebensvorstellung prägt. In dem uns unser Umfeld festhalten möchte. Allerdings haben wir diesen Traum nicht bewusst gewählt.

Der Tolteke Don Miguel Ruiz beschreibt in diesem fesselnden Büchlein vier Möglichkeiten, mit Hilfe dessen wir aus diesen manifesten Gedankenstrukturen entkommen und uns ein Bewusstsein in Freiheit und Würde schaffen können.

Es ist ein Werk, das ich kaum aus den Händen legen konnte. Ein Werk, in dem wir ein unbeschreibliches Maß an Wahrheit finden. Ein Meisterwerk in Sachen Bewusstseinsschaffung!

 

 

 

 

~ 1. Achte auf deine Worte ~


…denn deine Worte werden zu Taten. Handlungen, für die du dich entscheidest. Dinge, die sich im Außen manifestieren. Worte sind Ausdruck unserer Gedanken; und diese sind wiederum unsere größte Schöpferkraft.

Da wir aufgrund unseres Überlebensinstinktes automatisch auf Gefahren im Außen gepolt sind, sehr kritisch mit den Dingen und vor allem mit uns selbst umgehen, benutzen wir viel zu oft negative Gedanken. Gedanken, die wir in negativen Worten ausdrücken. Wir sind ständig im Bewertungsmodus und aufgrund unserer kritischen Haltung in einem negativen Bewertungsmodus – sowohl uns selbst als auch anderen gegenüber. In diesem Zustand schaffen wir uns eine trostlose Realität.

Die Tolteken sagen: Achte auf deine Worte. Sag nur das, was du verstehst, was deiner Wahrheit entspricht. Spreche nicht gegen dich oder gegen andere. Im Gegenteil. Versuche Worte zu wählen, die dich und andere unterstützen. Worte, die deiner Wahrheit und Liebe entsprechen.

 

 

 

 

~ 2. So irritierend es klingen mag … ~


aber bitte…bitte nimm nichts im Leben, nichts, was du von anderen an deine Person gerichtet bekommst, persönlich!

Wir leben, fühlen und denken alle aus einer subjektiven Betrachtungsweise heraus. Wir beziehen meist ganz automatisch in dem Gespräch mit unserem Gegenüber jegliche Aussagen und Emotionen auf uns. Wir interpretieren mögliche Unzufriedenheiten des Anderen als persönlichen Angriff. Abneigung. Missgunst. Und schon handeln wir uns Konflikte ein.

Alles, was dir die Menschen um dich herum vermitteln, hat rein gar nichts mit dir zu tun, sondern ausschließlich mit IHNEN SELBST. Es ist ihre Weltanschauung, die auf ihren Erfahrungen aus der Vergangenheit beruht.

Sobald du seine Meinung annimmst, wird sie auch zu deiner Wahrheit. Und das nicht selten zu einer missgünstigen Form der „Wahrheit“, die dich vielleicht sogar abwertet.

Mache dir bewusst, dass es sich immer um Projektion handelt.

„Das was Paul über Peter sagt, sagt mehr über Paul aus als über Peter.“
(Baruch Spinoza)

Denn Paul spricht ausschließlich auf seinem Erfahrungsschatz basierend. Nicht aus jenem von Peter!

 

 

 

 

 

~ 3. Klarheit in deiner Kommunikation ~


Verständnisprobleme im Umgang mit unseren Mitmenschen schaffen in den meisten Fällen unnötiges Leid, Probleme und ungewollte Konsequenzen.

Unser Verstand erfährt ein dermaßen subjektives Weltbild, von dem wir annehmen, es entspräche der Realität. Als entspräche es der Wahrheit aller anderen. Wir interpretieren Aussagen anderer als etwas ganz Eigenes. Aus unserem Erfahrungsschatz heraus Schöpfendes. Doch diese Interpretation oder Annahme stimmt sehr oft nicht mit dem Weltbild unseres Gegenübers überein. Aufgrund unserer festen Überzeugung, dass unsere Annahme oder Erwartung korrekt („wahr“) sei, handeln wir uns ganz unbewusst Konflikte ein.

Wie man diese umgehen kann?

Stelle Fragen. Schaffe für Klarheit in eurer Kommunikation. Teile deinem Gesprächspartner deine Ansicht, deine Erwartung, deine Gefühle, DEINE eigene Interpretation dieser Geschichte mit. Und erkundige dich nach seiner.

 

 

 

 

~ 4. Aus deiner besten Version heraus ~


Sein Bestmöglichstes zu geben, vermag entweder Mühe und Anstrengung oder aber Leichtigkeit, Freude und Authentizität mit sich bringen. Sofern wir bei jeder Gelegenheit unser Bestes geben- nicht mehr und nicht weniger -kann unser innerer Richter nicht aufschreien und klagen.

Die angenehmste Möglichkeit, stets sein Bestes zu offenbaren, ist es, DU selbst zu sein. Die Version deiner selbst, die du dir wünscht. Die du sein möchtest.

Schenke deinem Körper das Beste, was du ihm geben kannst.

Schenke deinem Geist das Beste, was du ihm vermitteln kannst.

Schenke deinem Umfeld das Beste, was sie in deinen Augen verdient haben.

Du hast es verdient, die beste Version deiner selbst zu leben. Aus dem Vollen zu schöpfen. Respektiere und gestehe dir diesen Verdienst und deinen Wert ein. Und handle zu jedem Zeitpunkt aus deiner besten Version heraus.

Alleine die Aktion, aus deinem Herzen heraus das Beste zu geben, verschafft Glück in dir. Worauf solltest du also noch warten?

 

 

 

 

~ Fazit: Die Wege aus dem System ~


Abschließend werden von dem Autor drei Wege beschrieben, welche einem Unterstützung leisten können, sich der unbequemen Anpassung an unser „System“ zu entziehen.

Veränderung einer unbequemen Situation kann erst dann stattfinden, wenn du dir bewusstmachst, dass diese Glaubenssätze, nach denen du lebst, nicht der Wahrheit entsprechen. Wenn du dich von diesem Denken, das dir nicht gut tut, verabschiedest und deine neue Realität, DEINEN eigenen Traum, zu gestalten beginnst.

Es lohnt sich, zum einen dieses unglaublich lebensverändernde Werk zu lesen und zum anderen, sich diese vier Versprechen zu verinnerlichen. Sie in dein Leben zu integrieren. Damit kannst du die Qualität deines Seins nachhaltig reifen lassen.

Hab den allerliebsten Dank für dein Zulesen,

ich schicke dir eine herzenswarme, feste Umarmung.

Alles erdenklich Liebe und Namasté,

deine Isabel!

One thought on “Book-spirations #2 | Die Vier Versprechen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Holistic Health

Lasst uns gut sein zum Körper, damit die Seele gerne in ihm wohne.
(Theresa von Ávila)

Isabel Maria

Sei du selbst, denn alle anderen gibt es schon.
(Oscar Wilde)

Mindset

Unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. 
(Dieter Broers)