Book-spiration #1 | Das Café am Rande der Welt

> Warum bist du hier? <

Stell dir vor, du bist auf dem Weg in den Urlaub. Möchtest dir endlich 1 Woche von deinem stressigen und manchmal nervenaufreibenden Job. Freust dich auf den Abstand, die Ruhe, Erholung und die „Zeit für dich“. Zeit, um dich mit Dingen zu beschäftigen, die dir guttun; die dir ein gutes Gefühl geben; die dich nähren; ja, in denen du vielleicht sogar eine einzigartige Begeisterung und Freude entdeckst, welche dir im unentwegten Arbeitsalltag so ziemlich unbekannt sind.

Auf deinem Weg, deiner Fahrt im Auto, stößt du auf Hindernisse, die dich davon abhalten, ans gewünschte Ziel, deinen Urlaubsort, zu kommen. Du musst wenden. Fährst. Und verlierst die Orientierung. Du gelangst an einen unbekannten Ort, an dem du direkt, aber doch sehr subtil mit einer Frage konfrontiert wirst:

> Warum bist du hier? <

Warum bist du hier? Hast du dir jemals diese Frage gestellt? Dabei geht es nicht um deine gegenwärtige Anwesenheit an diesem für dich unbekannten Ort. Die Frage scheint viel tiefgründiger zu sein und bringt den Autor des Buches „Das Café am Rande der Welt“ zu einem wahrhaftigen Wendepunkt in seinem Leben.

 

 

~ Warum bist du hier? ~


Wir werden in eine Welt geboren, die einem ganz konkreten (Gedanken)Muster folgt. Einer Art Lebenskonzept, in das wir uns mehr oder weniger unweigerlich einordnen. Oder meinen, uns einordnen zu müssen. Warum auch nicht? Offensichtlich tut das doch jeder!

Dabei schweifen wir davon ab, unseren tiefen Bedürfnissen und Wünschen nachzugehen. Wir vergessen, auf unsere inneren Impulse, welche in der Regel nur sehr schüchtern und feinfühlig zu uns durchdringen, zu hören. Das Außen ist viel zu dominant. Viel zu präsent. Viel zu laut. Und da wir ein kleiner Teil dieses großen Ganzen sind, das uns das Leben quasi vorlebt, ist es nahezu unmöglich, sich dem zu widersetzen. Unter anderem deshalb, weil die Akzeptanz und Anerkennung untereinander ein wesentliches unserer menschlichen Grundbedürfnisse darstellt. Die würden wir wahrscheinlich nicht mehr bekommen, wenn wir uns all dem widersetzen .. oder doch?

Manche Personen nehmen diesen inneren Kapitän deutlicher wahr als andere. Wissen aber erstmal kaum, damit umzugehen Es fühlt sich einfach nur so „anders“ an. Nicht richtig. Unwohl. Aber eine angenehmere Alternative zu finden ist nicht gerade die einfachste Aufgabe.

Dabei sitzt in jedem von uns dieser eine einzige Kapitän, der immerwährend versucht, mit dir zu kommunizieren. Dir in Form von Gefühlen und Impulsen Hinweise gibt, dich auf deinen Weg zurück zu bringen. Dir deine Aufgabe auf dieser Erde zeigen möchte. Dir die sinnhafte Frage, welcher wahrscheinlich die meisten schon begegnet sind, zu beantworten:

Warum bin ich hier?

 

~ Von einer Schildkröte lernen ~


In dem Buch wird dem Protagonisten eine sehr berührende und wahrhaftige Geschichte, die einer Metapher ähnelt, erzählt.

Im Prinzip werden wir darauf aufmerksam gemacht, achtsamer durchs Leben zu gehen. Bestimmten Dingen unsere Aufmerksamkeit zu schenken, da wir von vielem etwas lernen können. Wie z.B. nicht immer gegen den Strom (des Lebens) mit voller Kraft paddeln zu müssen, um am Ende erschöpft und erfolglos zu bleiben. Wir können uns genauso gut den Wellen anpassen und mit dem Fluss des Lebens Hand in Hand gleiten.

 

 

~ Arbeit oder Urlaub? ~


Vor einigen Monaten las ich ein sehr beeindruckendes Zitat, indem eine Menge Wahrheit steckt. Der vollkommen mit mir resonierte und den ich jedem nahe ans Herz legen möchte:

„Mein Ziel ist es, ein Leben aufzubauen, von dem ich mich nicht im Urlaub erholen muss.“

Es gibt die Möglichkeit. Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder von uns eine oder mehrere Tätigkeiten ausüben kann, in denen er mit Leidenschaft und voller Begeisterung dabei ist. Die mit einem in Resonanz gehen. In denen er aufgehen kann. Sei es ein Bild zu malen, einen Computer auseinander und wieder zusammen zu basteln, eine Website zu designen, sich mit Kindern zu beschäftigen, intensive Gespräche mit Leuten aus dem Umfeld zu führen, zu backen oder kochen, zu lesen und schreiben; der Tätigkeitsbereich ist UNBEGRENZT.

Unser Dasein erfährt erst Sinnhaftigkeit, sobald wir unsere Authentizität leben. Nicht Zeit gegen Geld tauschen, um uns hinterher von der oftmals unfreiwillig hergeschenkten Zeit erholen zu müssen und dafür das erworbene Geld auszugeben. Vielmehr einer Berufung folgen, die uns eher Energie schenkt als sie uns zu rauben.

Unser Inneres strebt danach, seine Einzigartigkeit in der bestmöglichsten Version zum Ausdruck bringen zu können. Diesen Weg zu finden, ist die Herausforderung des Lebens. Aber alleine schon die Tatsache erkannt zu haben und sich auf den spannenden Weg DEINES Lebens zu begeben, ist ein goldener Schritt in Richtung deines authentischen Ichs. Diese Reise wird es dir erlauben, dein Optimum an Potential zu entfalten. Schritt für Schritt … Tag für Tag in spürbar größerem Ausmaß.

 

 

~ Fazit: bewegend und anregend ~


John Strelecky gibt dem Leser durch seine authentische und direkt ausformulierte Schreibweise Denkanstöße.

Das Buch liest sich sehr schnell. Einerseits durch die Kürze. Andererseits durch den tiefgründigen Inhalt, der einen berührt, sodass man das Buch keine Minute bei Seite legen möchte. Viel zu schnell schlägt man eine Seite nach der anderen um.

Dennoch entlässt uns der Autor mit einem befriedigenden Gefühl und mit anregenden Spuren im Gepäck.

Spuren, die uns einen neuen Blick auf unser Leben gewähren…

Meine Empfehlung geht mit diesem Buch an ALLE da draußen. Für dieses Werk müsst ihr keine Leseratten sein oder bestimmtes Wissen besitzen. JEDER Mensch darf sich die eine entscheidende Frage stellen, welche den Hauptsatz dieses Buches ausmacht: Warum bin ich hier?

DANKE für dein Zulesen, deine Zeit und deine Treue.

Hinterlasse mir gerne ein Kommentar und teile mir mit, ob du das Buch kennst, es gelesen hast oder lesen wirst.

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag,

alles erdenklich Liebe und eine riesengroße Umarmung,

deine Isabel!

4 thoughts on “Book-spiration #1 | Das Café am Rande der Welt”

  1. Liebste Isabel!

    Diese Frage sollte sich jeder von uns stellen um nachzudenken. Und dann dankbar dafür zu sein, hier im westlichen Europa zu leben. Gleichzeitig darf man aber auch die Alltagsmuster . unserer Vorfahren kritisch betrachten und sie eventuell zu verändern. Ein sehr guter Impuls von dir.

    Alles Liebe, deine Mum!

    1. Liebe Mama,
      vielen Dank für deine wahrheitsgetreue Anregung zum Artikel. Die Dankbarkeit ist das wohl wichtigste Tool, ein echtes „Powergefühl“, mit dem wir automatisch Glück, Liebe und Fülle in unser Leben ziehen!
      Ganz liebe Grüße zurück, deine Isabel!

  2. Hallo liebe Isabel,

    ich habe das Buch bereits gelesen (an einem Abend… 😉 ) und kann es auch sehr weiterempfehlen.

    Eine Stelle ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Es geht um das liebe Thema „Rente“ (übrigens ein super Totschlagargument der Gesellschaft, wenn man laut über Änderungswünsche redet). Im Buch steht, sinngemäß, dass, wenn man keine Rente erhält, man ja einfach das weiter machen müsste, was man liebt, um weiter Geld zu verdienen.

    Diese Sichtweise hat viel in mir verändert.

    Liebe Grüße
    Mareen

    1. Hallo liebe Mareen,

      ganz besonders herzlichen Dank für deinen netten Beitrag und die Anregung zum Thema Rente. Das hast du wundervoll in Erinnerung behalten. Genauso, wie wir nicht nur des Geldes wegen arbeiten sollten, um uns von dem Energieraub erholen zu müssen, ist es auch nicht sinnvoll, auf die Rente zu „warten“. Warum nicht direkt anfangen, die Dinge zu tun, die wir aus Herzen heraus lieben und die uns keine Energie entziehen!? 🙂

      Ein Buch, das uns intensiv zu einer Veränderung der Perspektive anregen kann.

      Danke dir!
      Ganz liebe Grüße zurück,
      Isabel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Holistic Health

Lasst uns gut sein zum Körper, damit die Seele gerne in ihm wohne.
(Theresa von Ávila)

Isabel Maria

Mindset

Unsere Gedanken erschaffen unsere Realität. 
(Dieter Broers)